Herzlich willkommen!

Die Vorläufer Christi mit Heiligen und Märtyrern, Fra Angelico (1423/24) (Quelle: wikimedia)

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage!

Gibt es etwas, das Ihnen „heilig“ ist? Man sagt ja: „Das ist mir heilig“, z.B. „mein Feierabend“, „mein Kind“, „mein Erbstück“, „mein Auto“ oder diese oder jene Meinung. „Heilig“ bedeutet hier, dass man unverletzt und mit großem Aufwand bewahren möchte, so wie es im Ursprung, also schon immer, war. Niemand darf daran rühren, keiner meinen „heiligen“ Schatz verletzen oder beschädigen.

An „Allerheiligen“ begegnet uns das Wort „heilig“ zwangsläufig. Die Spur zur Bedeutung legt an diesem Fest der Beginn der Bergpredigt mit den Seligpreisungen. Jesus spricht Menschen an, deren Leben nicht geglückt ist, Menschen, deren Leben mit einem Makel behaftet ist, die sich klein, unbrauchbar und unklug vorkommen. Gerade ihnen wird das Höchste und Beste zugesagt: Glückseligkeit. Und Jesus meint damit: Nähe zu Gott. 

Heilig ist man als nicht durch Verdienst oder kirchliche Heiligsprechung. Sondern: Wir sind Gott heilig. 

Ihr Pfarrer Dr. Markus Schrom

Anregungen zum Grabbesuch an Allerheiligen: Andacht am Grab – Grabbesuch mit Kindern

Verbindliche Regeln zum Gottesdienstbesuch in der Pfarreiengemeinschaft Fischach (Stand 2. Oktober 2020)

Bitte beachten Sie, dass Sie damit keine Garantie für einen Platz im Gottesdienst haben, da die Zahl der Plätze aufgrund des aktuellen Schutz- und Hygienekonzeptes begrenzt ist. Wir bitten Sie darum, auch frühzeitig da zu sein.Die aktuellen Weisung des Bistums über die Corona-Schutzmaßnahmen finden Sie an dieser Stelle: Corona-Schutz im Bistum Augsburg.Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste im Bistum Augsburg.
Ergänzung vom 23. Oktober 2020.

Aktuelle Corona-Zahlen und Maßnahmen im Landkreis Augsburg.